Keine Zuzahlung auf Hilfsmittel bei DIASHOP



Bis zu zehn Euro Zuzahlung pro Monat verlangen die gesetzlichen Krankenkassen für Diabetes-Hilfsmittel wie zum Beispiel Pen-Kanülen und Insulinpumpen-Zubehör. Einige Fach- und Versandhändler für Diabetesbedarf erlassen ihren Kunden diese Zuzahlung. Dazu gehört auch DIASHOP. Die Zuzahlung wird DIASHOP bei der Abrechnung mit der Krankenkasse abgezogen. Wir berechnen sie aber dem Kunden nicht weiter. Das gehört zu unserem Service.

Bundesgerichtshof erlaubt Zuzahlungsverzicht:


Gegen diese Vorgehensweise hat die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in den vergangenen Jahren durch mehrere Instanzen geklagt. Sie sieht den Verzicht auf die Zuzahlungen durch den Fach- und Versandhandel als Wettbewerbsnachteil gegenüber Apotheken, die ihrerseits wegen des Apothekenrechts nicht darauf verzichten dürfen. Am 1. Dezember 2016 hat nun der Bundesgerichtshof in letzter Instanz dazu ein Urteil gefällt und dem Fach- und Versandhandel Recht gegeben. Die Begründung: Der Verzicht auf die Zuzahlung ist wettbewerbsrechtlich nicht relevant. Ein Urteil, das die Verbraucher in ihren Rechten bestärkt – und DIASHOP darin, diesen Service auch weiterhin anzubieten.

Sind sie von der Zuzahlung befreit?


Wenn Sie durch die Krankenkasse von der Zuzahlung befreit sind, wir bei DIASHOP aber nichts von Ihrer Befreiung wissen, müssen wir die Zuzahlung trotzdem leisten. Bitte senden Sie uns daher mit Ihrem nächsten Rezept im DIASHOP-Freiumschlag eine Kopie bzw. das Original Ihrer Zuzahlungsbefreiung. Wir bedanken uns im Gegenzug mit einem Gutschein über zehn Euro für unsere Selbstzahler-Produkte (Pflegeprodukte, Traubenzucker, Taschen und vieles mehr)!


Zum kompletten DiaShop Produktsortiment