CGM & Insulinpumpen: herstellerneutrale Beratung

       
 

Accu-Chek Insulinpumpen nicht mehr erhältlich – Zubehör bleibt


Roche Diabetes Care hat mitgeteilt, dass die Insulinpumpen Accu-Chek Insight und Accu-Chek Combo seit Mitte April 2022 nicht mehr zur Verfügung stehen. Man habe sich entschieden, keine Neuverordnungen für Accu-Chek Insight, Accu-Chek Insight mit DBlG1 und Accu-Chek Combo entgegenzunehmen“, heißt es in einem Schreiben von Roche.

Wichtig für alle, die bereits eine Accu-Chek Insight oder Accu-Chek Combo Insulinpumpe tragen:
Das Zubehör für die Insulinpumpen bleibt weiterhin erhältlich – natürlich auch bei DIASHOP. Innerhalb der Garantie werden Sie selbstverständlich weiterhin eine Ersatzpumpe erhalten, wenn Ihre Accu-Chek Insulinpumpe defekt ist.

Roche will sich nun auf die breite Markteinführung einer neuen Insulinpumpe konzentrieren: der Accu-Chek Solo Mikropumpe, ein schlauchloses und modulares System. Wann dieses System verfügbar sein wird, steht noch nicht fest.

Die Insulinpumpe Accu-Chek Insight von Roche Diabetes Care

Accu-Chek Insight
• Vorgefüllte Insulinampulle mit Novo Rapid® Insulin

• Einfache und intuitive Bedienung

• Elegantes Design

• Infusionssets mit Sicherheitsadapter


Der Algorithmus DBLG1 von Diabeloop
DBLG1 von diabeloop
Zum ersten Mal kommt in Deutschland der DBLG1-Algorithmus von Diabeloop zum Einsatz. Er arbeitet auf einem eigens entwickelten Handset. Dieses Handset ist ein All-in-One Controller für alle drei Komponenten: Insulinpumpe, rtCGM und Loop Modus.


So funktioniert der Loop-Modus mit Accu-Chek Insight:

• Das rtCGM Dexcom G6 überträgt alle 5 Minuten den Glukosewert an das Handset.
• Der DBLG1-Algorithmus analysiert die Daten in Echtzeit. Er kalkuliert laufend die Insulindosis und passt die Insulinzufuhr über die Insulinpumpe automatisch an bzw. stoppt sie bei Bedarf oder gibt automatisch einen Korrekturbolus ab.
• Sollte eine Unterzuckerung vorhergesagt werden, wird die Insulinzufuhr automatisch unterbrochen und das System schlägt die Aufnahme von Notfall-Kohlenhydraten vor.

Der Algorithmus lernt auf Basis der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten des Anwenders selbst dazu und optimiert so die automatische Insulinanpassung. So wird klinisch nachgewiesen mehr Zeit im Zielbereich erreicht*.

So werden Mahlzeiten im Loop-Modus abgedeckt:

• Zu den Mahlzeiten kann jeweils eine Portionsgröße (groß – mittel – klein) im Menü gewählt werden.
• Alternativ ist die Eingabe der Mahlzeiten in Gramm Kohlehydrate möglich.
• Zusätzlich kann hinterlegt werden, ob es sich um eine fettreiche Mahlzeit bzw. einen Snack handelt.

Das DBLG1 System unterstützt mit automatischen Anpassungen der Insulinabgabe, auch wenn die Kohlenhydratschätzung nicht exakt war.

So wird die Insulinanpassung noch individueller:

• Zielwert wählbar (100 – 130 mg/dl bzw. 5,5 – 7,2 mmol/l)
• Hypo-Schwelle für niedrige Werte einstellbar (60 – 85 mg/dl bzw. 3,3 – 4,7 mmol/l)
• Hyper-Schwelle für erhöhte Werte einstellbar (170 – 220 mg/dl bzw. 9,4 – 12,2 mmol/l)
• „ZEN“-Modus für eine vorübergehende Reduzierung des Insulins bzw. Erhöhung des Glukose-Zielbereichs (z.B. bei längeren Terminen, Autofahrten) oder den „Aktivitäts-Modus für körperliche Bewegung, Sport oder beim Sex)

Dafür benötigt der DBLG1-Algorithmus im ersten Schritt folgende Basisinformationen:

• Körpergewicht
• Tages-Gesamt-Insulindosis
• Eine typische Mahlzeitengröße (in Gramm Kohlenhydrate)
• Eingabe einer Sicherheits-Basalrate (für den Fall, dass der Loop-Modus ausgeschaltet wird)

Was kalkuliert der Algorithmus?

• Differenz zum Glukosezielwert
• Basalrate und ggf. Korrekturboli bzw. Mikroboli für die nächsten 30 Minuten
• Das aktive Insulin, Kohlenhydrate bzw. Korrekturfaktoren
• Die Entwicklung der Glukosewerte (Trend)

*Benhamou PY, Franc S, Reznik Y, et al. Closed-loop insulin delivery in adults with type 1 diabetes in real-life conditions: a 12-week multicentre, open-label randomised controlled crossover trial. Lancet Digital Health. 2019;1: S. 17-25.
*Beck at al. 2018: Beck RW, Bergenstal RM, Riddlesworth TD, Kollman C, Li Z, Brown AS, Close KL. Validation of Time in Range as an Outcome Measure for Diabetes Clinical Trials. Diabetes Care. 2019 Mar;42(3):400-405.




Unsere Praxistipps zur Genehmigung von Insulinpumpen und CGM-Systemen

Insulinpumpe und CGM beantragen

Unsere Praxistipps „Insulinpumpe und CGM beantragen“ zeigen Ihnen die Schritte der Genehmigung und welche Unterlagen dafür erforderlich sind.
Hier die Praxistipps herunterladen

Sie möchten gemeinsam mit Ihrem Diabetesteam eine Insulinpumpe und/oder ein System zur kontinuierlichen Glukosemessung (rtCGM) beantragen? Das DIASHOP Insulinpumpen- und CGM-Team begleitet Sie gerne bei der Genehmigung durch die Krankenkasse.
Rufen Sie unser Team unter der kostenfreien Servicenummer 0800 / 622 622 5 an, oder verwenden Sie das Kontaktformular.

DIASHOP – Ihr direkter Draht zu uns

Für Fragen zu Bestellungen, Produkten, Lieferstatus, Rechnung, Krankenkassenabrechnungen, Onlineshop, Insulinpumpen & Schulung, Vertrieb Innendienst & Außendienst oder allgemeine Fragen erreichen Sie uns wie folgt:

Kontaktformular

  • Herr
    Frau
    Divers
    Keine Angabe
  • *
  • *
  • *
  • * Pflichtfelder

Mit Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer eingegebenen personenbezogenen Daten zur Beantwortung der Anfrage einverstanden.

Weitere Informationen und Hinweise zum Widerruf Ihrer Einwilligung entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Kostenfreie Servicenummern

Mo bis Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Samstag: 09:00 – 13:00 Uhr

(außer an Feiertagen)

für Beratung und Bestellung:

0800 / 99 00 88 0

zu Insulinpumpen und CGM-Systemen:

0800 / 62 26 22 5

Faxnummer:

0800 / 88 00 08 0

WhatsApp-Nummer für Rezeptfotos:

09471 / 60 11 99 26

24-Stunden-Notfall Hotline für Insulinpumpen und CGM-Systeme:

0800 / 80 20 11 1

Download: DIASHOP Kontaktdaten